Salz-Karamell-Cheesecake-Brownies

Prep time:

Cook time:

Dient:

(Enthält Werbung)

Das ist der absolut perfekte Kuchen für diesen Januar… trübes Wetter und Lockdown, da ist ein dreilagiger Seelenschmeichler doch eigentlich ein Muss 😉

Unten ein cremiger Brownie mit extra Crunch durch frisch geröstete Bio Walnussstückchen. Dann kommt der herrliche Cheesecake mit echter Vanille aromatisiert – das Mark aus einer schönen prallen Vanilleschote schmeckt wirklich unschlagbar gut. Und dann noch „etwas“ Süße“ durch Dulce de leche mit etwas Salzblume on top als Kontrast… leeeeecker… Ich verwende für die Karamellschicht wirklich immer ein fertig gekauftes Produkt, das ist auch unschlagbar gut und verkürzt die Zubereitungszeit wirklich ein ganzes Stückchen.

Übrigens muss ich gestehen, dass ich jetzt mal wieder Feuer und Flamme bin, was Vanilleschoten betrifft. Sicherlich sind sie nicht die günstigste Zutat auf diesem Planeten. ABER… ich habe die halbe ausgekratzte Schote in ein Glas mit 100 g Zucker gegeben – das darf 1-2 Tage durchziehen – dann kommt die Mischung in den Standmixer und wird zu hausgemachten Vanillezucker verarbeitet… dann relativiert sich das mit den Euros ganz schnell wieder 😉

Habe ich euch jetzt neugierig gemacht???!? Hier war die ganze Familie total begeistert von dem Rezept – sogar meine Tochter, die Walnüssen oft ziemlich skeptisch gegenüber steht – aber in Verbindung mit den ganzen anderen Zutaten und Aromen sind sie einfach bombig lecker – versprochen!!

Eure Marlu

Zutaten

Für den Brownie:

  • 200 g dunkle Schokolade (70% Kakaoanteil), gehackt
  • 200 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 3 Eier
  • 110 g Mehl
  • 1 größere Prise Salz
  • 100 g Bio Walnusshälften von Azafran, geröstet und grob gehackt

Für den Cheesecake:

  • 400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • Mark von ½ Vanilleschote „Südsee Vanille“ von Azafran

Für die Abschlussarbeiten:

  • 400 g Dulce de leche
  • Salzblume (Flower of Salt) zum Bestreuen von Azafran

Sonstiges:

  • Eckige Springform (24 x 24 cm)
  • Backpapier
  • Butter zum Einfetten

 

Zubereitung

Für den Brownie:

  1. Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen
  2. Backpapier in die Springform klemmen und den Rand einfetten
  3. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, dann abkühlen lassen
  4. Butter und Zucker in der Küchenmaschine (oder mit dem Handmixer) cremig schlagen. Eier nacheinander unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Mehl und Salz darüber sieben und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Schokolade in einem feinen Strahl während des Rührens zugeben – bis alles gut eingearbeitet ist. Zum Schluss die Walnüsse mit dem Teigschaber unterheben
  5. Teig in die Springform geben und glatt streichen. Kurz in den Kühlschrank stellen

 

Für den Cheesecake:

  1. Frischkäse, Zucker und Vanillemark in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer glatt rühren. Die Eier zugeben und kurz alles cremig aufschlagen
  2. Auf den Brownieteig geben und glatt streichen. Für 40-45 Minuten backen – der Cheesecake muss am Rand leicht Braun sein (die Betonung liegt wirklich auf leicht!)
  3. Auf einem Küchenrost abkühlen lassen und den Kuchen für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen – besser sogar über Nacht
  4. Vor dem Servieren Dulce de leche auf dem Kuchen verteilen und mit Salzblumen bestreuen (klingt das nicht nett… „Blumen“…)

Rezept drucken

Nutrition

16 Kommentare

  • Maddy

    27. Juni 2021 bei 10:52

    Moin,

    ich bin schon gespannt, wie es schmeckt. Allerdings frage ich mich, wo Du Dulce de Leche fertig kaufst. Ich war in mehreren, nicht kleinen, Supermärkten und es gab nur Milchmädchen, aus dem Dulce de Leche gekocht wird

    1. Marid Lubenow

      2. Juli 2021 bei 13:20

      Moin Maddy,
      also, Dulce de leche bestelle ich immer bei amazon (das fällt jetzt wohl leider unter Werbung…)… da habe ich eigentlich immer einen kleinen Vorrat im Haus. Aber natürlich kannst du das Karamell auch aus gezuckerter Kondensmilch kochen… da das jedoch immer recht viel Zeit (und Energie) in Anspruch nimmt, kommen bei mir auch gleich immer 2-3 Dosen ins Wasserbad… die können ja anschließend ungeöffnet auch prima aufbewahrt werden.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter – und ansonsten wünsche ich dir viel Spaß beim Backen <3

      1. Hanna

        10. April 2022 bei 22:29

        Kannst du ein bestimmtes Dulce de Leche empfehlen, da es so viele verschiedene gibt? Ich kenn mich damit Null aus.

        Liebe Grüße

        1. Marid Lubenow

          13. April 2022 bei 11:20

          aber gerne doch… ich benutze immer die Dulce de Leche von Havanna… da bestelle ich immer gleich ein paar Gläschen von im Netz 🙂

          Liebe Grüße
          Marlu

  • Geraldinen

    17. September 2021 bei 9:21

    Guten Morgen ,
    Die Frischkäse Creme ist bei mir sehr flüssig geworden.
    Du meintest ja man soll sie glatt streichen das war dann nicht nötig .😜
    Ist jetzt im Ofen und ich bin sehr gespannt !!!!
    Bitte lass ihn was werden 😋

    1. Marid Lubenow

      18. September 2021 bei 17:54

      Hallo,

      ja, der Frischkäse wird gerne flüssig, wenn er „lange“ gerührt wird… hoffentlich hat es geklappt <3

      1. Nadja

        16. April 2022 bei 15:27

        Hallo 🙋🏼‍♀️! Ich würde gerne wissen auf wieviel Grad Du backst!? Habe leider nichts gefunden… Lg Nadja

        1. Marid Lubenow

          17. April 2022 bei 16:56

          … wie im Rezept vermerkt: bei 170°C 😉

          LG

  • Julia Rot

    24. Oktober 2021 bei 21:33

    In russischen Geschäften kann man das „Dulce de leche“ oder gekochtes milchmädchen fertig kaufen oder auch bei Kaufland im Russischen assortiment

    1. Marid Lubenow

      27. Oktober 2021 bei 17:18

      … wenn man so einen Laden in der Nähe hat, ist das natürlich praktisch. Ist bei mir leider nicht der Fall – ansonsten würden dauernd diese Gläschen bei mir einziehen 😉

  • Mic

    20. Februar 2022 bei 7:45

    Guten Morgen,
    Ich wage mich an das vielversprechende Rezept 🙂 habe aber eine Info nicht gefunden (fielleicht überlesen ?) Wie welche Masse hat deine rechteckige Backform?
    Liebe Grüsse
    Mic

    1. Marid Lubenow

      20. Februar 2022 bei 16:24

      Hi Mic,
      im Rezept steht tatsächlich 24×24 cm 😉
      solltest du keine eckige Form haben, nimm einfach eine runde 24er … dann schneidest du hinterher „Tortenstücke“ ab…
      Liebe Grüße
      Marlu

  • Nat

    11. Mai 2022 bei 9:28

    Danke für dieses wunderbare Rezept!
    Ich würde es gern morgen zum 40. meines Partnes backen – kannst du mir sagen, auf wie viel Grad es über Umluft gebacken werden kann? 🙂

    Lieber Gruß
    Nat

    1. Marid Lubenow

      17. Mai 2022 bei 14:30

      … das freut mich… es ist auch wirklich der perfekte Geburtstagskuchen. Bei Umluft musst du immer um 20 Grad reduzieren, wenn die Rezeptangaben in Ober-Unterhitze angegeben sind 😉

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen
      Marlu

  • Daniela

    21. Mai 2022 bei 13:02

    Hallo. Das klingt sehr lecker. Ich liebe Salzkaramell. Aber leider bin ich nussallergisch. Kann ich die Nüsse weglassen oder fehlt es dem Teig dann an Konsistenz?

    1. Marid Lubenow

      22. Mai 2022 bei 15:52

      Hallo Daniela,

      es wird genauso gut ohne Nüsse… falls du ein bisschen Crunch haben möchtest, könntest du einfach Kakao Nibs mit in den Teig geben… das ist aber wirklich nicht unbedingt ein Muss!!

      LG Marlu

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.