Lemon Curd

Prep time:

Cook time:

Dient:

Vor ein paar Jahren habe ich Lemon Curd immer als fertiges Produkt gekauft… ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn ich irgendwo ein Gläschen entdeckt habe und das ist dann auch ganz schnell in den Einkaufswagen gewandert. Hätte ich da schon gewusst, wie wahnsinnig einfach die Herstellung ist, hätte ich garantiert da schon mein eigenes Curd gekocht 😉

Es ist wirklich so gar keine Hexerei und ein paar Mal im Jahr bereite ich davon ein bis zwei Portiönchen zu. Jetzt war es mal wieder dringend notwendig, da ich es in den nächsten Tagen zum Kuchenbacken verwenden möchte – aber Details verrate ich noch nicht…

Lemon Curd kann man ganz prima beim Kuchen- und Keksebacken verwenden – oder als Aufstrich für Scones, Pancakes oder auf langweiligem Toast…Ein Löffelchen kann man sich auch in seinen Joghurt rühren – ach, ihr habt das garantiert klasse Ideen.

Beim Rezept habe ich extra für den Zitronensaft Gramm-Angaben gewählt, denn es nervt mich immer, wenn irgendwo steht „Saft von 3 Zitronen“ … das ist mir viel zu wage – schließlich gibt es keine Einheitszitrone, entweder sind sie klein oder es gibt nur Riesendinger zu kaufen, manche geben gefühlt gar keinen Saft ab – da wollen wir doch bitte schön ganz genaue Angaben im Rezept 😉

Ich habe zwei Gläschen gekocht – das reicht dicke für meinen geplanten Kuchen und Ostern kann dann noch eine Portion auf den Frühstückstisch… jetzt lege ich aber gleich mit dem Rezept los.

Eure Marlu

Zutaten

Für 2 Gläser á 350 g:

  • 240 g Puderzucker
  • Abrieb von 2 Bio-Zitronen
  • 150 g frischgepresster Zitronensaft
  • 120 g Butter
  • 3 Eier

Sonstiges:

  • 2 ausgespülte Schraub-oder Einmachgläser á 350 g

 

Zubereitung

Für das Lemon Curd:

  1. Butter, Zucker, Zitronensaft-und Schale in einen Topf geben und bei kleiner Hitze zum Schmelzen bringen
  2. Eier in einer kleinen Schüssel verquirlen und unter die Butter-Zitronen-Mischung rühren. Alles unter Rühren so lange erhitzen, bis die Masse eindickt
  3. Lemon Curd durch ein feines Sieb streichen und in die Schraubgläser füllen. Diese sofort verschließen und abkühlen lassen. Bewahrt die Gläschen bitte im Kühlschrank auf!
Rezept drucken

Nutrition

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.