Herbstlicher Apfelgugelhupf

Prep time:

Cook time:

Dient:

Juchu – endlich ist wieder die gemütliche Zeit, in die Apfelkuchen einfach nur perfekt passt!!

Heute hatte ich mal wieder Lust einen saftigen Gugelhupf zu backen – Rührteige liebe ich sowieso in jeder Form und ein hübscher Gugelhupf auf dem Kaffeetisch macht den Nachmittag gleich doppelt schön <3

Der saftige Teig enthält neben den leckeren frischen Äpfeln noch Kakao und einen extra Kick erhält er geschmacklich durch Spekulatius-Gewürz. Das geht bei mir (genauso wie Zimt) auch problemlos außerhalb der Weihnachtszeit 😉

Ja, was kommt on top? Wir haben tatsächlich Familienrat gehalten – meine Tochter wollte schlichten Puderzucker drüber haben, ich habe an einen schönen dunklen Schokoguss gedacht und mein Mann hat für Zuckerguss gestimmt. Ja, der ist es dann am Ende auch geworden… allerdings aufgepimpt mit Vanillepulver und naturtrüben Apfelsaft. Klingt doch lecker, oder?

Ein herrlicher Seelenschmeichler, der sich auch ein paar Tage frisch hält… was will man mehr??!?

Eure Marlu

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g weiche Butter
  • 160 g Rohrohrzucker
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 4 Eier
  • 2 EL Rum
  • 250 g Dinkelmehl, Type 630
  • 100 g frisch gemahlene Mandeln (meine waren blanchiert)
  • 20 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Kakao
  • 2 TL Spekulatius-Gewürz
  • 2 Äpfel (bei mir waren es Elstar), entkernt und grob geraspelt

Für den Apfel-Vanille-Guss:

  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 3-4 EL naturtrüber Apfelsaft

Außerdem:

  • 24er Gugelhupfform
  • Backtrennspray
  • Deko nach Gusto

 

Zubereitung

Für den Teig:

  1. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen
  2. Backform mit Trennspray einsprühen
  3. In der Küchenmaschine Butter, Zucker und Vanille schaumig schlagen
  4. Eier nacheinander dazu geben und für jeweils 30 Sekunden unterrühren
  5. Rum untermixen
  6. In einer Schüssel Mehl,Mandeln,  Backpulver, Salz, Kakao und Spekulatius Gewürz mit einem Schneebesen gut vermengen
  7. Mehlmischung zur Buttermischung geben und kurz (aber gründlich) unterrühren – zum Schluss die Äpfel einarbeiten (habe ich ebenfalls mit der Küchenmaschine gemacht)
  8. Teig in die vorbereitete Backform füllen, glattstreichen und für 50 Minuten backen – dann die Stäbchenprobe machen
  9. Kuchen nach 10 Minuten aus der Form stürzen und auf einem Rost abkühlen lassen

 

Abschlussarbeiten:

  1. Abgekühlten Kuchen auf einen schönen Teller setzen
  2. In einer kleinen Schüssel Puderzucker, Vanille und Apfelsaft mit einer Gabel glattrühren
  3. Mit einem Löffel den Guss auf den Kuchen geben und ihn ggf. noch weiter aufhübchen <3
  4. Jetzt kann das Prachtstück genossen werden!!

 

Rezept drucken

Nutrition

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.